Getreide sicher aufbewahren

Die beste Hilfe zur Selbsthilfe ist vorhandene Lebensmittel besser zu nutzen. Eine einfache Möglichkeit Getreide länger lagern zu können ist die Lagerung in luftdichten Säcken.

In z.B. Kenia werden rund 25% der Maisernte bei Kleinbauern durch Schädlinge und Pilzbefall vernichtet. Ein Projekt mit dem Einsatz von luftdichten Säcken zeigte deutlich, dass diese 25% gerettet werden konnten und so nutzbar gemacht werden konnten. Eine einfache Möglichkeit, welche pro Haushalt incl. Schulung ca. 20 Dollar kostet.

Optimal ist die Trocknung vor dem Verpacken. Z.B. mit einer mobiler, rund 120KG schweren Flachbetttrockner- Anlage, welche rund 700 Dollar kostet. Hier wird mit dem Abfallprodukt „geschälter Maiskolben“ Luft auf 55-90 Grad erhitzt und mittels Ventilatoren über einen Tisch mit feinem Drahtgeflecht geführt. So lassen sich 500KG Mais in drei Stunden trocknen. Aber auch mit einem solarbetrieben Dörrautomaten sollte eine kostengünstige Trocknung funktionieren.

Also eine einfache und nachhaltige Möglichkeit bestehende Lebensmittel länger nutzbar zu machen. Robuste Säcke sind wiederverwendbar und für mehrere Ernten nutzbar. Die mobile Trocknung ermöglicht den Einsatz in einem ganzen Gebiet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.