In Deutschland werden ca. 1415 kcal pro Tag und Person an meist noch genießbaren Lebensmitteln entsorgt. Der tägliche Kalorienbedarf z.B. einer 65-jährigen oder älteren Frau liegt bei 1600 kcal, eines 18–25 Jahre alten Mannes bei 2500 kcal. Die hier entsorgte Menge an Lebensmitteln reicht
aus um z.B. den täglichen Kalorienbedarf aller Einwohner*innen Kenias dauerhaft zu decken.

Gleichzeitig, gerade auch durch aktuelle Ereignisse, müssen sich auch in unserem Land immer mehr Menschen einschränken, um sich auch am Ende des Monats noch genügend Lebensmittel leisten zu können. Nicht nur das Sozialleben leidet darunter. Für nahrhaftes und gesundes Essen fehlen zum Teil die finanziellen Mittel.

Immer wieder zeigt sich in der Pandemie, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt durch verschiedene Entwicklungen in Gefahr ist. Schon länger bestehende Missstände treten in der Krise deutlicher hervor und machen offensichtlich, was passieren kann, wenn wir nicht gemeinsam
gegensteuern.

Warum also nicht aus unserem bisher achtlos entsorgten Überschuss ordentliche Mahlzeiten zubereiten, die lange und ungekühlt haltbar sind und so einfach verteilt werden können? Das kann der zunehmenden Mangelernährung gut entgegenwirken. Die Zubereitung erfolgt dabei in einer für alle offenen, niedrigschwelligen Gemeinschaft, so dass wir uns alle animieren,miteinander füreinander einzustehen.

FairKochen steht für:

  • einen fairen Umgang mit meinen Mitmenschen und mit meinen Lebensmittel.
  • zusammen über Alter, Geschlecht, soziale Grenzen und Herkunft hinweg über das gemeinsame Einkochen in den Dialog treten und voneinander lernen.
  • gemeinsam lernen neben überschüssigen auch ungenutzte Lebensmittel wie z.B. Obst- und Gemüseschalen oder das ganze Tier zu verwerten und daraus leckere Gerichte herzustellen.
  • gemeinsam lernen frische Lebensmittel mit einfachen Mitteln wie z.B. dem Einkochen maximal lange ungekühlt haltbar zu machen. Diese Secondfood- Produkte bilden die optimale Basis für eine anspruchslose Lagerung, maximal lange Nutzungsdauer und bilden auch die Basis für eine kostenlose Verteilung an Bedürftige weltweit.

Fairdirect e.V stellt hierfür eine technische Infrastuktur aus mobil und autark nutzbaren Kochgelegenheiten für Gruppen zur Verfügung, baut eine für jedermann kostenlos nutzbare Datenbank aus Rezepten und eine Beurteilung des realen MHD mit einfachen Einkochpraktiken auf.