Leitbild

Haben Sie heute schon jemanden übervorteilt?

Nein? Unser Einkaufverhalten heute hat weltweite Konsequenzen. Immer mehr Produkte werden global gehandelt und sind weiter gereist als viele von uns. Oftmals werden sie völlig anonym und unter erbärmlichsten Bedingungen hergestellt. Die meisten Handelsketten verstärken diesen Trend bewusst mit ihren Eigenmarken. Viele traditionelle und handwerkliche Produktionsschritte sind industrialisiert, optimiert und ökonomisch rationalisiert, Tiere zur Ware deklassiert. Mit Rohstoffen wird an Börsen spekuliert. Natürliche Zusatz- und Geschmacksstoffe werden durch künstliche ersetzt. So entscheidet unser Einkauf täglich neu über Ausbeutung, Armut, Tierqual, den Umgang mit Ressourcen, Umwelt und auch über unsere eigene Gesundheit.

Schön verpackte Waren, psychologisch perfekt platziert in modernen Läden und gespickt mit einer Flut von Werbestrategen clever initiierten Bio- Fairtrade- Tierwohl- und Regionalsiegel, bis zum Ladenschluss übervolle Regale mit auch leicht verderblichen Waren und stark beworbene Produkte zu „günstigen“ Preisen wollen uns eine nicht reale Welt zeigen.

So haben wir täglich eine große Verantwortung bei der sich jeder von uns auf Kosten von Anderen einen Vorteil verschafft, viele Menschen, Tiere und auch die Natur dabei übervorteilt und viele Lebensmittel achtlos wegwirft.

Fair und direkt weltweit auf Augenhöhe handeln

Das Ziel von Fairdirect e.V. ist niemanden mehr übervorteilen zu wollen und zu müssen. Mit dem Aufbau einer Infrastruktur mit einen für jedermann weltweit möglichen und einfachen, direkten Warenhandel gehen wir hierfür ganz neue Wege.

Wir kommen aus unterschiedlichen Hintergründen und sind offen für Zusammenarbeit mit allen und jeden die diese Ziele teilen. Persönlich, für den Vorstand und etliche Vereinsmitglieder, sind die christlichen Werte unser Maßstab, das Vertrauen auf Jesus Christus, Respekt, Nächstenliebe und ein fairer, direkter Umgang weltweit bildet unsere Basis.

 

Fairdirect e.V.:

  • Ermöglicht Privat- und Gewerbekunden den regionalen sowie weltweiten Einkauf direkt von kleineren Produzenten ohne bzw. mit maximal einem Zwischenhändler ohne selbst mit Waren zu handeln.
  • Unterstützt insbesondere Produzenten in wirtschaftlich schwachen Regionen.
  • Bekämpft aktiv Ausbeutung und Armut durch die Bereitstellung von Infrastruktur für Direktvermarktung, Schulung und technische Unterstützung für Produzenten.
  • Fördert lokale Absatzmöglichkeiten für Produzenten: Fairdirect-Wochenmärkte, Fairdirectregale oder Direktvermarkterläden. Diese dienen gleichzeitig als Versandzellen für einen regionalen und überregionalen Versand.
  • Strebt einen weltweiten Austausch von Lebensmitteln einzelner Regionen an.
  • Sieht in der Bewahrung der Schöpfung Gottes den Schlüssel für die Zukunft.
  • Bekämpft Konsumschäden wie z.B. die massive Lebensmittelverschwendung.